- © Foto: iStock / Christian Jung -
DAUN, 16.06.2021 - 14:17 Uhr
Essen & Trinken

Streuobst: Giersch-Limo und Kirsch-Cider

Saft ist nicht gleich Saft. Denn schaut man einmal links und rechts der handelsüblichen Saftregale im Supermarkt, direkt auf die Streuobstwiesen Bayerns, eröffnet sich eine geschmackliche Vielfalt an gesunden Säften, Nektaren, Schorlen aber auch Cider oder Edelbränden, die uns den Sommer im wahrsten Sinne des Wortes versüßen. Das Gute daran: Wir können mit gutem Gewissen genießen. Denn mit jedem Schluck helfen wir, das heimische Kulturgut der Streuobstwiese am Leben zu erhalten. Eine kleine Reise quer durch Bayerns Streuobstwiesen gibt Einblicke in prickelnde Inspirationen für den Sommer zuhause oder unterwegs. Das Fazit: So mannigfaltig die traditionsreichen Mischkulturen selbst sind auch die Erzeugnisse in der Flasche.

Kirsche triff Apfel – Brombachseer KirschSpritz & KirschCider

Unter der Marke ECHT BROMBACHSEER vertreiben handwerkliche Manufakturen aus der Obstregion des Brombachsees überwiegend alkoholische Getränke, die aus Süßkirschen, aber auch Äpfeln, Birnen, Quitten und Zwetschgen produziert werden. Der Anbau von Süßkirschen geht hier auf eine lange Tradition zurück. Das Brombachseer Kirschenland ist das einzige traditionelle Anbaugebiet im deutschsprachigen Raum, in dem ein erheblicher Anteil der gepflegten und beernteten Bäume als hochstämmige Süßkirschen bis heute erhalten geblieben sind.

Der Brombachseer KirschSpritz ist das erste alkoholfreie Erfrischungsgetränk, das unter der Marke „Echt Brombachseer“ vertrieben wird. Die leckere Apfel-Kirsch-Schorle besteht aus Äpfeln und Süßkirschen der Streuobstwiesen am Brombachsee. Wer die alkoholische Variante bevorzugt, trifft mit dem KirschCider die richtige Wahl. Auch er wird aus Kirsch- und Apfelsaft von Hochstämmen der örtlichen Streuobstwiesen hergestellt und enthält 100 % Fruchtgehalt. Spritzig und mit 4,5 vol % liegt der Cider vor allem bei der jüngeren Generation voll im Trend.www.echtbrombachseer.de

Spritziger Apfel mit einem Hauch Süden – Pomme200 aus dem Nürnberger Land

Auf Abwechslung und Bio-Qualität aus dem Nürnberger Land setzt die Streuobstinitiative Hersbrucker Alb e.V. Immer auf der Suche nach neuen, interessanten Kombinationen, produziert sie unter dem Label POMME200 prickelnde Früchtekompositionen, wie beispielsweise die Bio-Apfelsaftschorle mit einem Hauch Bergamotte. Gerade an heißen Tagen erfrischt sie mit einer ganz besonderen Note. Auch hier wird auf 100 % Nachhaltigkeit geachtet – genau wie die Äpfel kommt das „Grüne Gold“ der traditionsreichen Zitrusfrucht Bergamotte bei POMME200 aus 100 % biologischem Anbau. POMME200 ist vegan und rein biologisch. www.pomme200.de

Kräftig & vegan – Johannisbeernektar aus Oberbayern

Auf der Streuobstwiese der jungen Naturliebhaber von Natürlich.bayern am Ammersee wachsen Äpfel, Johannisbeeren und andere Früchte, es grasen die Schafe und die Bienen summen umher. Ihre gepressten Früchte gehen als Saft, Schorle, Nektar und Sirup über die Theke. Er kommt im dunklen Look und ist kräftig im Geschmack – der Johannisbeernektar ist etwas ganz Besonderes und das schmeckt man auch: Er ist mit Traubendicksaft gesüßt anstatt mit raffiniertem Zucker und erfreut Biofans und Veganer gleichermaßen. https://natuerlich.bayern/

DIY-Kräuter-Drink – Gierschlimonade vom Hesselberg

Die Pflege von alten Obstbeständen und Herstellung von hochwertigen Säften wird auch beim fränkischen Hesselberger praktiziert. Die saftigen Erzeugnisse reichen hier von Direktsäften, über Schorlen bis hin zu Cider oder Seccos. Angetan hat uns die Idee einer Gierschlimonade: Einfach einen Kräuterstrauß in einen Liter Apfel-Direktsaft hängen, kräftig drücken und kühl stellen. Drei Stunden ziehen lassen, Strauß herausnehmen, den Saft einer Zitrone zugeben und mit einem halben Liter Mineralwasser aufspritzen. Für den Strauß zum Beispiel zehn Blätter von Giersch, eine Ranke Gundermann und ein Stängel Pfefferminze verwenden. www.hesselberger.com

Jetzt wird es wild – Apfel-Holunderlimonade von Schlaraffenburger

Der Schlaraffenburger Apfelsaft aus der Region Bayerischer Untermain schmeckt nicht nur pur und als Schorle, sondern eignet sich auch hervorragend für eine Wildkräuter-Limonade. Durch die Zugabe von Holunder und etwas Orangenminze oder Waldmeister verwandelt sich der Apfelsaft nach kurzer Zeit in eine wilde, sommerliche Erfrischung. So einfach geht’s: Kräuter nach Wahl hinzugeben, zwei Stunden ziehen lassen, abseihen und mit Sprudel anreichern. Der Clou: Bei der leckeren DIY-Limonade spart man sich den Zucker herkömmlicher Limonaden. https://schlaraffenburger.de

Apfel trifft auf… – Bio-Apfel-Mischsäfte vom Bio-Streuobsthof Stöckl

Die Bio-Apfel-Mischsäfte vom Familienbetrieb Stöckl aus Rohr in Niederbayern bestehen zu etwa 90 % aus Apfelsaft, jeweils mit 10 % Birnen-, Holunder-, Johannisbeeren-, Aronia-, Quitten- oder Sauerkirschen-Saft gemischt. Die Säfte können direkt ab Hof oder auf einem der umliegenden Bauern-, Regional- und Adventsmärkten gekauft werden. https://www.streuobsthof-stoeckl.de/aepfel

Fruchtsaftlexikon

Fruchtsaft

Bestehen zu 100 % aus dem Saft frischer Früchte, z.B. Orangensaft, Apfelsaft, Traubensaft, Multi-Vitamin-Mehrfruchtsaft. Fruchtsäfte sind Natur pur - ohne jeden Zusatz.

Fruchtnektar

Gibt es vor allem von Fruchtarten, die von Natur aus so viel Fruchtsäure oder Fruchtfleisch enthalten, dass sie mit Wasser und Zucker trinkfertig gemacht werden müssen, z.B. Schwarze Johannisbeeren, Sauerkirschen, Aprikosen oder Maracuja. Fruchtnektare enthalten je nach Fruchtart mind. 25 - 50 % Frucht. Aufschluss über den vorgeschriebenen Fruchtgehalt gibt das Etikett. Tatsächlich liegt der Fruchtgehalt bei den meisten Nektaren jedoch über diesen Mindestwerten.

Fruchtsaftgetränk

Sie zählen zu den Erfrischungsgetränken. In der Fruchtsaftindustrie werden sie jedoch, anders als Limonaden, ohne Kohlensäure hergestellt. Ihr Fruchtgehalt liegt deshalb in der Regel höher als die vorgeschriebenen mind. 30 % Frucht bei Kernobst und Trauben, mind. 10 % bei anderen Fruchtarten und bei Mischungen und mind. 6 % bei Zitrusfrüchten. Außerdem dürfen hier neben Wasser und Zucker auch Genusssäuren und Aromen/Grundstoffe als Geschmacksgeber eingesetzt werden. Der tatsächliche Fruchtgehalt wird auf dem Etikett angegeben.

Quelle: vgl. https://www.poelz.de/themen/saft-lexikon.html


Diesen Artikel:
  • print Drucken
  • Bookmark Bookmarken

QR-Code mit dem Handy Scannen und diese(n) Seite / Artikel online Lesen:

 

Google QR Code Generator

QR Code for https://vivanty.de/essen-trinken/streuobst-giersch-limo-und-kirsch-cider

Aktuelle Ausgabe
August 2021 / No 87

array(11) { [0]=> string(6) "132716" [1]=> string(6) "132717" [2]=> string(6) "132654" [3]=> string(6) "132730" [4]=> string(6) "132787" [5]=> string(6) "132701" [6]=> string(6) "132676" [7]=> string(6) "132692" [8]=> string(6) "132680" [9]=> string(6) "132628" [10]=> string(6) "132640" }
Meist gelesen
Oops... Sie benutzen eine zu alte Browserversion. Um die Seite Korrekt darzustellen benutzen sie bitte mindestens den Internet Explorer 8.
navigateup

Für die Ansicht der mobilen INFOSAT Webseite drehen Sie bitte ihr Handy.