Hannes Jaenicke, Schauspieler, sitzt bei einem Fototermin in seinem Garten. Jaenicke rät davon ab, Lachs zu essen. Für eine ZDF-Doku hat sich der Schauspieler mit dem Fisch beschäftigt. Der Film «Hannes Jaenicke: Im Einsatz für den Lachs» wird am 16. Juni um 22.15 Uhr im ZDF ausgestrahlt. Hannes Jaenicke, Schauspieler, sitzt bei einem Fototermin in seinem Garten. Jaenicke rät davon ab, Lachs zu essen. Für eine ZDF-Doku hat sich der Schauspieler mit dem Fisch beschäftigt. Der Film «Hannes Jaenicke: Im Einsatz für den Lachs» wird am 16. Juni um 22.15 Uhr im ZDF ausgestrahlt. - © Foto: picture alliance/dpa | Sven Hoppe -
DAUN, 23.06.2020 - 15:24 Uhr
Kultur

Hannes Jaenicke: Lieber alter Hippie als schicker Reicher

Die gegenwärtigen Ereignisse in den USA lassen auch Hannes Jaenicke nicht kalt. Im Gespräch mit Barbara Schöneberger für deren Radio-Talk „Mit den Waffeln einer Frau“ auf barba radio erklärt der Schauspieler, Autor und Umweltaktivist mit deutschem und amerikanischem Pass: „Als Staatsbürger kann man sich wirklich nur noch schämen. Die Mehrheit der Amerikaner hat eben nicht Trump gewählt. Und diese Leute leiden jetzt am allermeisten.“ Er selbst sei weder „Trump-Fan“ noch Anhänger der Republikaner. Auf Schönebergers Frage, ob er sich selbst vorstellen könne, in die Politik zu gehen, antwortet er: „Meine Spielwiese sind die Medien und das Fernsehen. Die kann ich fruchtbarer beackern, wenn ich Filme mache, anstatt mich irgendwo im Bundestag zu verschleißen.“

Trotz alledem liebt Jaenicke sein Leben in Kalifornien. „Ich wohne in einem richtigen Hippie-Park“, so der gebürtige Frankfurter. „Ich bin umgeben von lauter älteren Herren mit dünnen, weißen langen Pferdeschwänzen, alten Hippies.“ Am Strand von Los Angeles gebe es zwei Gruppen: die Mega-Reichen und die Hippies. „Ich fühle mich zur letzteren Gruppe definitiv mehr hingezogen als zu den schicken Reichen“, gesteht er bei barba radio. Überhaupt sei die Hippie-Bewegung für den 60-Jährigen die bislang „letzte wirklich gültige und wichtige politische Bewegung gewesen“.

Weitere Einblicke in sein Privatleben lässt Hannes Jaenicke allerdings nicht zu. „Ich finde, dass es ein ganz großes Missverständnis ist, zu glauben, dass man sein Privatleben ausbreiten muss.“ Eine solche Einstellung habe für ihn etwas „Exhibitionistisches“. Und er fügt hinzu: „Ich möchte, dass die Leute über meine Arbeit reden, nicht über mein Privatleben.“ Und über eben diese Arbeit wird aktuell wieder viel gesprochen: Am 16. Juni zeigt das ZDF seine neueste Dokumentation „Im Einsatz für den Lachs“. Darin thematisiert er die Missstände in Lachsfarmen und die Überfischung der Meere. „Der Zuschauer wird den Spaß am Lachs essen relativ schnell verlieren, befürchte ich.“ Jaenicke ist sich sicher: „Wenn wir weiter konsumieren wie wir es vor der Corona-Krise getan haben, dann wird es auf Dauer schief gehen.“

Das komplette Interview mit Hannes Jaenicke gibt es am Samstag, den 6. Juni 2020, ab 11:00 Uhr in der Radio-Talkshow „Mit den Waffeln einer Frau“ auf barba radio. Das Format läuft immer samstags von 11:00 bis 13:00 Uhr und sonntags von 16:00 bis 18:00 Uhr. barba radio ist auf www.barbaradio.de und via App zu empfangen. Die barba radio-App ist sowohl im App-Store als auch im Google Play Store erhältlich. Darüber hinaus steht das Gespräch ab Montag, den 8. Juni, als Podcast über die barba radio-App zur Verfügung.

Während er gerade in der internationalen Thriller-Serie „Mirage“ die Hauptrolle spielt und dort mit Industrie-Spionage und Energie-Lobbyismus zu kämpfen hat, ist Hannes Jaenicke fast zeitgleich in seiner neuen Tier-Doku als Naturschützer „Im Einsatz für den Lachs“ zu sehen. In unserer neuen vivanty No. 74 haben wir mit Hannes Jaenicke gesprochen. Die neue Ausgabe erhalten Sie hier


Diesen Artikel:
  • print Drucken
  • Bookmark Bookmarken

QR-Code mit dem Handy Scannen und diese(n) Seite / Artikel online Lesen:

 

Google QR Code Generator

QR Code for https://vivanty.de/kultur/hannes-jaenicke-lieber-alter-hippie-als-schicker-reicher
Oops... Sie benutzen eine zu alte Browserversion. Um die Seite Korrekt darzustellen benutzen sie bitte mindestens den Internet Explorer 8.
navigateup

Für die Ansicht der mobilen INFOSAT Webseite drehen Sie bitte ihr Handy.