Ministerium für Kultur und Tourismus der Republik Türkei Ministerium für Kultur und Tourismus der Republik Türkei - © Foto: Kappadokien -
DAUN, 27.10.2020 - 14:05 Uhr
Touristik

Radurlaub in der Türkei

Schöne Landschaften, spannende Sehenswürdigkeiten und sichere Wege – Land baut Infrastruktur aus

Radurlaub liegt im Trend. Laut Radreiseanalyse 2020 des Allgemeinen Deutschen Fahrrad-Clubs (ADFC) gab es 2019 rund 5,5 Millionen Radreisende in Deutschland. Diese verbringen mindestens drei Übernachtungen auf ihrer Tour, wobei drei Viertel von ihnen an Stadtbesichtigungen, Schwimmen und Wandern interessiert sind. 59 Prozent der Befragten gaben zudem an, dass sie kulturelle Sehenswürdigkeiten ebenfalls gerne besuchen. Beste Voraussetzungen hierfür finden Radurlauber in der Türkei, wo ihnen rund 3.000 Kilometer Radstrecken zur Verfügung stehen. Wo diese genau verlaufen und wie ihr Profil aussieht, erfahren sie auf einer eigens für diese Zielgruppe errichteten, neuen Homepage unter https://cycling.goturkey.com/.

Gerade jetzt suchen zahlreiche Türkei-Reisende nach Alternativen zu touristischen Hotspots in der Türkei. Sie wollen in ihrem Urlaub körperlich aktiv sein, entschleunigen und etwas für ihre Gesundheit und die Umwelt tun. Daher hat das Land beschlossen, den Fahrradtourismus anzukurbeln und die entsprechende Infrastruktur auszubauen. Im Gespräch ist auch der Bau eines Radweges, der die antiken Städte entlang der Türkischen Ägäis und der Mittelmeerküste verbindet und sicherlich ein Highlight für Radurlauber darstellen wird. Insgesamt verfügt die Türkei aktuell über 86 Radstrecken, etwa die Hälfte davon Mountainbike-Wege. 

Historische Dörfer, antike Städte und traumhafte Küstenabschnitte

Eine Übersicht, wo sich die Türkei am besten auf dem Drahtesel erkunden lässt, finden Besucher auf der neuen Homepage. Hier sind alle Strecken für Radfahrer und Mountainbiker aufgeführt, Wegbeschreibung und Streckenführung inklusive. Oft handelt es sich bei den Wegen um Landstraßen mit wenig Verkehr, einige von ihnen sind jedoch auch ausschließlich für Radler erlaubt. 

Insgesamt eröffnet sich Radreisenden an der Westküste der Türkei ein wahres Wunderland. So bietet die Ägäis-Küste kontrastreiche Regionen wie die Gegend um Izmir oder Marmaris, die sich bestens auf zwei Rädern erkunden lassen. Großer Beliebtheit erfreut sich auch die Mittelmeerküste bei Kemer. An der malerischen Küstenlandschaft schmiegen sich zudem zauberhafte Dörfer, erstaunliche UNESCO-Welterbestätten und mehr als ein Dutzend antike Städte Ioniens. Nahezu magisch präsentiert sich Kappadokien den Radfahrern. Die geologischen Gegebenheiten im Landesinneren erschufen hier eine mondähnliche Landschaft, die von tiefen Tälern durchbrochen wird und zu Recht den Status eines UNESCO-Weltkulturerbes erlangt hat. Kappadokien ist vor allem bei Mountain-Bikern gefragt und verfügt über ein erstaunliches Wegenetz, über das die Sportler die Höhlenwohnungen sowie versteckten Kirchen des frühen Christentums ansteuern können. Belohnt werden sie nach den sportlichen Etappen mit köstlichem mediterranem Essen, begleitet von lokalem Wein und einem Glas „çay“, dem gebrühten schwarzen Tee der Region. 

Wer nun Appetit bekommen hat, die Türkei auf seinem Drahtesel zu erkunden, kann noch bis 31. Dezember 2020 von einem besonderen Angebot von Turkish Airlines profitieren. Denn die Fluggesellschaft bietet den kostenlosen Transport von Fahrrädern zu fünf inländischen Flughäfen (Kappadokien Nevşehir, Kayseri, Antalya, Gazipaşa und Adana) und von dort zu internationalen Zielen an. 

Weitere Informationen unter www.goturkey.com und www.tga.gov.tr.


Diesen Artikel:
  • print Drucken
  • Bookmark Bookmarken

QR-Code mit dem Handy Scannen und diese(n) Seite / Artikel online Lesen:

 

Google QR Code Generator

QR Code for https://vivanty.de/touristik/radurlaub-der-t-rkei
Oops... Sie benutzen eine zu alte Browserversion. Um die Seite Korrekt darzustellen benutzen sie bitte mindestens den Internet Explorer 8.
navigateup

Für die Ansicht der mobilen INFOSAT Webseite drehen Sie bitte ihr Handy.