- © Foto: Utry.me -
DAUN, 13.07.2020 - 15:22 Uhr
Wirtschaft

Lockdown-Konsumverhalten: Weniger Alkohol, mehr Pflegeprodukte

Im Zuge der Corona-Krise konnte das Münchner Startup Utry.me seine Nutzerzahl ebenso wie das Bestellvolumen mehr als verdoppeln. Der Online-Probiermarkt hat nun das Kaufverhalten seiner Kunden von Februar bis Mai analysiert. Die daraus entstandene Infografik zeigt ein erstaunliches Ergebnis: Der Corona-Lockdown hat den Konsum durchaus verändert - doch nicht zwangsläufig zum Negativen.

Die Analyse der auf der Probier-Plattform rund 30.000 registrierten Nutzer im Zeitraum von Februar bis Mai 2020 zeigt klar auf, dass Alkohol an Attraktivität verloren hat – und das trotz oder wegen der im Analysezeitraum verhängten Corona-Maßnahmen. Im Gegenzug konnten Pflegeprodukte und Waren aus dem Bereich Eat at Home punkten.

Alkohol und Corona-Krise

Die positive Entwicklung bei Pflegeprodukten und Lebensmitteln lässt sich gut nachvollziehen, schließlich waren auch viele der Plattform-Nutzer im Homeoffice tätig oder von anderen Corona-Beschränkungen betroffen. Die rückläufige Nachfrage von alkoholischen Erzeugnissen war angesichts der insgesamt rasant gestiegenen Bestellungen jedoch nicht erwartet worden, im Gegenteil. Und der Rückgang war erheblich: Bezogen sich noch im Februar mehr als 80 Prozent der Bestellungen über Utry.me auf alkoholische Erzeugnisse, sank dieser Anteil bis zum Mai auf 48,5 Prozent. Angesichts der schwierigen Lebenssituation, in der sich viele der Nutzer im Zuge der verhängten Corona-Maßnahmen befinden, wäre ein Anstieg des Alkoholkonsums durchaus plausibel gewesen.

Das Startup-Team verzeichnete demnach auch andere und durchaus nachvollziehbare Trends: So erfreuen sich beispielsweise Pflegeprodukte ebenso einer größeren Beliebtheit wie Lebensmittel, die zur Selbstversorgung benötigt werden. Offenbar greifen Verbraucher nicht zwangsläufig verstärkt zur Flasche, wenn sie in eine Krise geraten. Vielmehr wird Alkohol nach wie vor am liebsten in Gesellschaft genossen – und dies war im Lockdown naturgemäß nur sehr eingeschränkt möglich.

Online-Probiermarkt: Produktneuheiten testen und beurteilen

Auf dem Online-Probiermarkt können Nutzer aus einem breit gefächerten und exklusiven Produktsortiment von zwischenzeitlich mehr als 200 Partnerunternehmen ihren Warenkorb gegen einen Pauschalpreis nach Belieben mit neuen Produkten bestücken. Sie bestimmen also ganz bewusst, welche der Fast Moving Consumer Goods (FMCG) sie konsumieren und beurteilen wollen. Damit schließt Utry.me eine große Lücke: Neuheiten bei diesen FMCG-Erzeugnissen werden erfahrungsgemäß erst dann gut nachgefragt, wenn Verbraucher die Möglichkeit zum Testen hatten. Die Feedbacks geben den Herstellern wiederum eine wichtige Orientierung, die sie ansonsten nur in aufwendigen Marktuntersuchungen generieren könnten.


Diesen Artikel:
  • print Drucken
  • Bookmark Bookmarken

QR-Code mit dem Handy Scannen und diese(n) Seite / Artikel online Lesen:

 

Google QR Code Generator

QR Code for https://vivanty.de/wirtschaft/lockdown-konsumverhalten-weniger-alkohol-mehr-pflegeprodukte
Oops... Sie benutzen eine zu alte Browserversion. Um die Seite Korrekt darzustellen benutzen sie bitte mindestens den Internet Explorer 8.
navigateup

Für die Ansicht der mobilen INFOSAT Webseite drehen Sie bitte ihr Handy.